TB Wülfrath C1M | HSG HMI C1M (9:10) 27:29

TB Wülfrath C1M | HSG HMI C1M (9:10) 27:29

 

Spielbericht weibliche C-Jugend

Verbandsliga vom 22.04.2018 in Wülfrath, Anpfiff 13:15 Uhr
Begegnung: TB Wülfrath C1M gegen HSG HMI C1M (9:10) 27:29
Im letzten Spiel wieder auf den 3. Platz vorgerückt

Ivana setzt sich durch

„Was für ein Wahnsinn“ das waren die ersten Worte nach dem Spiel, die Trainer Guido Nunnendorf sagte. Und den Wahnsinn haben sich seine Mädels auch verdient. Ein Spiel, wie ein Spiegelbild des Hinrunden Siegs. Dabei kamen die Zuschauer wieder auf ihre Kosten, denn Spannung und schöner, robuster Handballsport war heute in Wülfrath zu sehen. Nach einem ausgeglichenen Start beider Mannschaften, konnten sich die Mädels der HSG erstmals in der 11. Minute auf 3:6 absetzen. Wie im Hinspiel fassten die Spielerinnen des TB Wülfrath auch heute wieder kräftig zu und die Vereinigten mussten sich wieder jedes Tor hart erarbeiten. Nach der Auszeit der Wülfrather in der 15. Minute ging es weiter im Gleichschritt Richtung Halbzeit. Keine Mannschaft konnte den Spielstand ausbauen oder verkürzen. Erst in den letzten 2 Minuten der 1. Hälfte kassierten die HSG-Mädels noch 2 Tore durch leichte Nachlässigkeiten in der Abwehr. So ging es dann mit 10:9 aus Sicht der HSG in die Pause.

Alisa setzt sich am Kreis durch2

In der fälligen Ansprache durch Coach Guido Nunnendorf wurde auf die kommenden Ereignisse bereits hingewiesen. Nun kam vom TB Wülfrath mehr Druck und vor allen mehr Tempo ins Spiel, wodurch jetzt die Aktionen auf beiden Seiten erstmal hektischer wurden und nun auch die Torfolge sich erhöhte. Die HSG konnte aber diesen Spielabschnitt besser nutzen und erhöhte ihren Vorsprung nach und nach auf 4 Tore (13:17 in der 35. Minute). Bis zur 43. Minute sollte dieser Abstand auch halten, eher der TB wieder heran kam und Tor um Tor auf 23:24 verkürzte. In der folgerichtigen Auszeit durch die HSG HMI wurde nochmal an die Motivation der Mädchen appelliert, doch hier nicht das bisher gute Spiel wieder abzugeben. Noch einmal ging ein Ruck durch die Mannschaft und wieder wurde der Fight des TBW angenommen und der Vorsprung weiter verteidigt. In der letzten Spielminute nahm Wülfrath beim Stand vom 27:28 eine Auszeit. Beide Teams stimmten sich auf die letzte Minute ein. Doch der Wurf nach Wiederanpfiff verpasste das Tor nur knapp. Im letzten Angriff der Begegnung machte dann Alisa Lübke den Sieg mit ihrem Treffer zum 27:29 perfekt. Nach Abpfiff liefen alle zusammen um sich jubelnd in die Arme zu fallen. Der dritte Tabellenplatz war erkämpft worden.

Was für ein Wahnsinn. Diese Mädels haben heute alles gegeben und sich den 3. Platz in der Abschlusstabelle redlich verdient. Alle haben heute wieder eine tolle Leistung gezeigt. Egal auf welcher Position, egal wer.“

Es spielten: Celina Rütten (Heute die erste Halbzeit im Tor.), Kristina Klett (Hütete in der zweiten Hälfte das Tor.), Ivana Trajkovic (2 Treffer), Lea Ketteler (1 von 1 7-Meter), Hannah Nunnendorf (15/2), Luisa Hanssen, Alisa Lübke (3), Johanna Ortler, Jule Elmer, Greta Hoffmann (7), Anna BackesDie Mannschaft des letzten Spieltages2

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.