Turnerschaft St. Tönis C2M | HSG HMI C1M (12:15) 24:25

Turnerschaft St. Tönis C2M | HSG HMI C1M (12:15) 24:25

 

Spielbericht weibliche C-Jugend Verbandsliga vom 23.03.2018 in Tönisvorst, Anpfiff 18.35 Uhr
Begegnung: Turnerschaft St. Tönis C2M gegen HSG HMI C1M (12:15) 24:25
Harter Fight auch im Rückspiel
 
Am Freitag waren wir zum Rückspiel bei der Turnerschaft St. Tönis C2M. Bereits im Hinspiel lieferten
wir uns ein spannendes Spiel, in welchem sich die Mädchen der Turnerschaft in der letzten Sekunde
einen Punkt erkämpften. Diesmal wollten wir das besser machen und von Beginn an den langen
Angriffen aus dem Hinspiel begegnen. Zu Beginn starteten unsere Gegner besser und gingen mit 2:0
in Front. In der 6. Minute konnten wir endlich zum 4:4 ausgleichen. Besonders Greta Hoffmann war
nicht zu stoppen und erledigte den Ausgleich fast im Alleingang. Nun konnten wir endlich unser Spiel
aus einer sicheren Abwehr durchsetzen und vorne sicher unsere Chancen verwerten. In der 18.
Minute führten wir dann sogar mit 6 Toren (13:7) und schienen eine sichere Begegnung spielen.
Durch einige Wechsel kam dann allerdings etwas Unruhe in unser Spiel. Dennoch gelang es uns mit
einer 15:12 Führung in die Pause zu gehen.
Mit neuen Ideen ging es dann erstmal ohne große Wechsel in die zweite Hälfte, um möglichst allen
Spielerinnen Spielanteile zu geben. Wieder verschliefen wir den Start in diese Spielhälfte und
folgerichtig glich St. Tönis in der 32. Minute zum 16:16 aus. Hier war es Kristina Klett, die es
verhinderte, das der Ausgleich nicht schon früher fiel. In der dann folgenden Auszeit gab ich meinen
Mädels nochmals wieder den Leitfaden der Begegnung, also den Kampf um jeden Ball, wieder an die
Hand. Nun entwickelte sich wieder das Spiel auf Augenhöhe aus dem Hinspiel und im Gleichschritt
ging es bis in die 49. Minute. Hannah Nunnendorf brachte uns dann durch einen verwandelten 7-
Meter endlich auf die Sieger-Straße von der uns dann auch eine fragwürdige Rote-Karte für Ivana
Trajkovic nicht mehr abbringen konnte. 6 Sekunden vor Schluss fiel dann noch der Anschlusstreffer
zum 24:25, doch das störte uns dann auch schon nicht mehr.
Wir haben es spannender gemacht als nötig. Wir haben klar geführt und dann den Sack einfach
nicht zu gemacht. Die Mädels haben heute toll gekämpft und sich auch gegen teilweise komische
Entscheidungen der Schiedsrichter durchgesetzt. Ich will den doch sehr jungen Unparteiischen keinen
Vorwurf machen. Irgendwann und irgendwo müssen sie ja Erfahrungen sammeln.
Heute spielten:
Celina Rütten, Kristina Klett Ivana Trajkovic 4/2, Lea Ketteler, Hannah Nunnendorf 11/2, Luisa
Hanssen, Alisa Lübke 5, Johanna Ortler, Jule Elmer, Helena Goerke, Greta Hoffmann 5, Anna Backes

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.