SV Schermbeck C1M | HSG HMI C1M (10:6) 20:18

SV Schermbeck C1M  |  HSG HMI C1M (10:6) 20:18

 

Spielbericht weibl. C-Jugend vom 18.03.2018 in Schermbeck, Anpfiff 14:50 Uhr

Begegnung: SV Schermbeck C1M gegen HSG HMI C1M (10:6) 20:18

Wieder keine Punkte gegen Schermbeck

Auch im dritten Versuch gab es heute gegen Schermbeck keinen Sieg oder überhaupt Punkte zu
holen. Bereits zu Beginn zeigte sich, was in der gesamten Partie maßgebend werden sollte. Wenn wir
nicht gut in der Abwehr stehen, ziehen die Schermbecker uns davon. Den guten Start der
Schermbecker konnten wir in der 12. Minute zum 4:4 noch ausgleichen. Doch in der Folge schafften
wir es nicht, unsere Abwehr so zu stabilisieren, das es reichen könnte, unsere Gegner heute in Schach
zu halten. Bereits vor der Pause zogen der SVS vorentscheidend auf 6:10 davon.

In der Pausenansprache versuchte Trainer Guido Nunnendorf dann nochmal die Mannschaft an die
eigentlich guten Leistungen der Trainingswoche zu erinnern. Doch irgendwie änderte sich nicht viel.
Erst konnten die HSG-Mädels noch durch Greta Hoffmann und Hannah Nunnendorf den Abstand auf
2 Tore zum 10:8 verkürzen und diesen Abstand dann auch bis zum 12:10 in der 31. Minute halten.
Doch dann kam wieder ein Leistungseinbruch. Selbst in Überzahl kassierten die HSG-Mädels zwei
Gegentreffer, ohne selber zu treffen. In der 38. Minute führte Schermbeck dann sogar mit 17:11. Es
schien sich wiedermal zu rächen, das die Vereinigten seit Wochen immer nur mit einem kleinem
Kader antreten müssen. Auch heute konnten wir bedingt durch einige Absagen wieder mit nur 2
Auswechselspielerinnen nach Schermbeck reisen. In der 39. Minute ging auf mal ein Ruck durch das
Team. Jetzt Stand die Abwehr besser. Es wurde zugepackt und vernünftig verschoben. So kam
Schermbeck nicht mehr so gut in ihr Spiel. In der 48. Minute konnten wir zum Stand von 19:17
verkürzen und in der 49. Minute durch Alisa Lübke sogar auf 19:18 heran kommen. Im direkten
Gegenangriff der Schermbeckerinnen stellten wir auf eine offene Deckung um und es gelang uns
dadurch den Ball zu gewinnen. Doch leider war der Pass zum Gegenstoß etwas zu ungenau und wir
konnten diese riesige Chance zum Ausgleich nicht nutzen. Wieder agierten wir mit einer offenen
Deckung. Doch jetzt konnten die Schermbecker ihre letzte Gelegenheit nutzen und erzielten das Tor
zum Endstand von 20:18.

„Schade, das meine Mädels erst so spät das gute Deckungsspiel umgesetzt haben. Dann wäre hier
heute mehr drin gewesen. Unterm Strich geht der Sieg der Schermbecker aber in Ordnung, denn sie
waren im Großteil des Spiels die bessere Mannschaft.“Heute spielten:
Kristina Klett

Heute spielten:

Kristina Klett – Ivana Trajkovic (1), Lea Ketteler (1), Hannah Nunnendorf (8), Luisa Hanssen, Alisa
Lübke (2/1 7 Meter), Jule Elmer (1), Greta Hoffmann (5/1), Anna Backes

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.